Spagyrische Hormonregulation – Wien 06.10.19

Spagyrische Hormonregulation intensiv – Mit der Paracelsusmedizin gezielt die körpereigenen Hormone aktivieren

Veranstalter: Erster Österreichischer Naturheilverein Wien
Referent:
 HP Hans Gerhard Wicklein
Termin: Sonntag 06.10.19 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr, (inkl. 1 Std. Mittagspause und 1/2 Std. Kaffeepause nachmittags)
Seminarort: Naturheilverein, Esterhazygasse 30/12, 1060 Wien
Teilnehmerzahl: begrenzt, räumlich bedingt
Seminarpreis pro Teilnehmer: 95.- Euro
(beinhaltet Seminar-Vortrag, Seminar-Skript in Papierform)

Weitere Informationen und event. Buchung des Seminars:
E-mail: info@naturheilverein.at
Telefon: 0664 /372 72 66 (Mo, Mi, Do 9­-12 Uhr)
Originalausschreibung hier: wird noch eingefügt

Information zum Tagesseminar:

Für wen und mit welchem Ziel?
Für Ärzte, Therapeuten, Heilpraktiker und Personen, die im Gesundheitsbereich tätig sind. „Blutigen Neulingen der Spagyrik“ wird empfohlen, das Einführungs-Nachmittagsseminar tags zuvor ebenfalls zu buchen.
Würde man fragen, was die Spagyrik denn am allerbesten kann, müsste man antworten: Die körpereigenen Hormone aktivieren. Man darf sogar behaupten, dass keine andere Therapie die Spagyrik in dieser Disziplin übertreffen kann. Vor allem auch deshalb, weil die Spagyrik die Hormondrüsen gezielt reaktivieren kann und eben nicht durch Zufuhr exogener Hormone (ob nun bioidentisch oder nicht) das Hormonsystem weiter verkümmern läßt oder gar schädigt.
Weil die Spagyrik die komplexe Hormonregulation schnell, äußerst wirksam und auch relativ nachhaltig steuern kann, braucht der Therapeut eine einschlägige Kenntnis was genau wann wie zu tun ist. Dann ist der Erfolg garantiert.

Was sind die Ausbildungsinhalte?
Überblick Hormonsystem des Menschen und Zusammenhang mit dem Autonomen Nervensystem sowie Hormondrüsen
(Anatomie und Physiologie des Hormonsystems sind nicht Gegenstand des Seminars, diese Kenntnisse werden vorausgesetzt)
Gängige und typische Hormonentgleisungen und ihre Folgen
Primäre und sekundäre Hormonpflanzen und ihre Prioritäten
Behandlungsregeln bei der Spagyrischen Hormontherapie
Typische Fehler in der Spagyrischen Hormonbehandlung
Fallbeispiele
Einschlägige variable Rezepturen und Hintergründe zu den Themen:
– Stressresistenz,
– Autonomes Nervensystem
– Nebennierenregeneration
– Schilddrüsenbehandlungen
– Frauenleiden (insbesondere Östrogendominanz + Co)
– Östrogendominanz beim Mann

Die vorgestellten Rezepturen gehen i.d.R. in der Gestaltung und Optionierung über die Rezepturen des kostenfreien BdR weit hinaus.